Dienstag, 29. Mai 2012

Reise nach Holland

lautet diese Geschichte und ich finde sie wundervoll :-) 
Ich habe eine geistig behinderte Schwester und meine Mutter wurde schon oft gefragt,
wie es ist ein Kind aufzuziehen, dass eine Behinderung hat..
Diese Geschichte erzählen wir immer wieder gerne....


Reise nach Holland

Ich werde oft gefragt, wie es ist ein behindertes Kind großzuziehen. Es ist wie folgt:
Wenn man ein Baby erwartet, ist das, wie wenn man eine wundervolle Reise nach Italien plant. Man deckt sich mit Reiseprospekten und Büchern über Italien ein und plant die wunderbare Reise. Man freut sich aufs Kolosseum, Michelangelos David, eine Gondelfahrt in Venedig und man lernt vielleicht noch ein paar nützliche Brocken Italienisch. Es ist alles so aufregend. Nach Monaten ungeduldiger Erwartung kommt endlich der lang ersehnte Tag. Man packt die Koffer und los gehts. Einige Stunden später landet das Flugzeug. Der Flugbegleiter kommt und sagt: "Willkommen in Holland." "Holland?!? Was meinen sie mit Holland?!? Ich habe eine Reise nach Italien gebucht! Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, nach Italien zu fahren!"
Aber der Flugplan wurde geändert. Du bist in Holland gelandet und da mußt du jetzt bleiben. Wichtig ist, die haben uns nicht in ein schreckliches, dreckiges, von Hunger, Seuchen und Krankheiten geplagtes Land gebracht. Es ist nur anders als Italien.
So, was du jetzt brauchst, sind neue Bücher und Reiseprospekte und du mußt eine neue Sprache lernen,.. und du triffst andere Menschen, welche du in Italien nie getroffen hättest. Es ist nur ein anderer Ort, langsamer als Italien, nicht so auffallend wie Italien. Aber nach einer gewissen Zeit an diesem Ort und wenn du dich vom Schrecken erholt hast, schaust du dich um und siehst, dass Holland Windmühlen hat... Holland hat auch Tulpen. Holland hat sogar Rembrandts.
Aber alle, die du kennst, sind sehr damit beschäftigt, von Italien zu kommen oder nach Italien zu gehen. Und für den Rest deines Lebens sagst du dir: "Ja, Italien, dorthin hätte ich auch reisen sollen, dorthin habe ich meine Reise geplant."
Und der Schmerz darüber wird nie und nimmer vergehen, denn der Verlust dieses Traumes ist schwerwiegend.
Aber... wenn du dein Leben damit verbringst, dem verlorenen Traum der Reise nach Italien nachzutrauern, wirst du nie frei sein, die speziellen und wundervollen Dinge Hollands genießen zu können."

Emily Perl Kingsley

 Wie schöön, DICH als Schwester zu haben :-)


Ich wünsche Euch einen schönen Abend!
Liebe Grüße, Britta 

Kommentare:

  1. Das hast du ja wunderschön geschrieben...

    Liebe Grüße
    Klara

    AntwortenLöschen
  2. eine eindringlich schöne metapher ...
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  3. mir rollen gerade nur so die Tränen runter, so berührend, so wundervoll hast du das alles geschrieben!!!! und ja ich kann mir gut vorstellen,dass es nicht immer einfach ist, aber es wäre noch schlimmer sie gar nicht zu haben....

    Herzlichst Tanja

    AntwortenLöschen
  4. mit dieser geschichte hast du mein herz gerührt. wunderbar! danke und ganz viel freude deiner schwester! liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Britta,
    da habe ich doch gerade einen Kommentar bei mir entdeckt? :-) Hab lieben dank dafür. Meine Tasche wurde nun zwischenzeitlich auch schon aus"getragen". Für sonnige Tage und einer leichteren Garderobe finde ich sie super! Liebe Britta, man muss nicht alles können. Du kannst dafür viele andere schöne Sachen, wie ich bisher sehen bzw. lesen konnte.

    Aus ganz persönlichem Interesse ... darf ich fragen, wie alt Deine Schwester ist? Ich bin Mami einer geistig und körperlich behinderten, herzallerliebsten Maus und fand Deinen Vers gerade wundervoll. Das Leben bringt so manches Abenteuer ... unvorhersehbare ...

    Sei lieb gegrüßt und hab einen wundervollen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zurück :-)
      schööön von dir zu lesen :-) meine schwester ist ein frühchen und 23 jahre alt..hatte sauerstoffmangel, herzfehler usw..körperlich ist sie heute einigermaßen fit..nur kognitiv hat sie viele schwierigkeiten/ den alltag zu bewältigen..dann weisst du ja zuu gut, wovon ich spreche..HUT Ab!! gaanz lieben gruß zurück ..wie alt ist deine maus..?
      britta

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  6. Wunderbar rührend... Toll!

    danke auch für deine lieben Worte bei mir... Und bei dir hab ich die Woche ja richtig was verpasst... Tolle Bilder un Einblicke bei Dir!

    Die allerbesten grüße
    Jules

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich ein toller Vergleich. Werde jetzt immer daran denken, wenn ich mal wieder schwierige Kids in einer Veranstaltung oder im Gespräch hab - oder schwierige Eltern, die sind oft schwieriger als die Kids.
    Bin Berufsberaterin an Förderschulen (Lernbehinderte + geistig Behinderte), ist sehr schöner Job, aber manchmal auch etwas schwierig.
    GLG

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine wunderschöne Geschichte und sie ist wirklich bewegend! Sie macht es für Außenstehende ein wenig begreifbar. Ich finde es toll, wie du mit deiner Schwester umgehst bzw. mit ihrer Behinderung und hier von ihr schreibst! Hast du dir gerade wegen deiner Schwester deinen Beruf ausgesucht?

    Liebste Grüße ganz aus der Nähe (Bocholt)
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuu
      ohhh aus bocholt..das ist wirklich in der nähe :-) hast du schon meinen aktuellen post entdeckt..grins? ich denke, dass es auch ein einfluss war wg berufswahl..sind mehrere sachen zusammengekommen und der beruf hat mich schon immer gereizt..hab nur festegestellt, dass die arbeit mit kindern mir da eher liegt..als im behindertenbereich mit erwachsenen( da hab ich vorher gearbeitet) gaaaanz lieben gruß!!

      Löschen
  9. Liebe Britta, die Geschichte ist so beeindruckend. Ich bin überwältigt. Von der Geschichte und Deinem Liebesbeweis an Deine Schwester! Liebe Grüße von Monika

    AntwortenLöschen